Per Smartphone-ThermoCall App behält der Fahrer selbst am Frühstückstisch alles im Auge: Die neue ThermoCall App, die Webasto zur IAA 2015 vorgestellt hat, bietet nochmals erweiterte Komfortfunktionen. Erhältlich ist die neue ThermoCall App von Webasto kostenfrei im Apple App Store, im Amazon App Store und bei Google Play.
Die Bedienung ist einfach und selbst erklärend: Die App koppelt sich nach Eingabe einer Telefonnummer mit dem ThermoCall Steuergerät, das mit der Standheizung im Auto verbaut wird. Somit ist es möglich, das Heizgerät jederzeit und von jedem Ort komfortabel zu steuern. Intuitiv wird der Nutzer durch alle Schritte geführt – etwa das Programmieren der Vorwärm-Uhrzeit für den nächsten Morgen. Besonders praktisch ist zudem der Wetteralarm: Lokale Prognosen fließen dabei ein und erinnern den Autofahrer rechtzeitig, ob er sein Auto vorwärmen möchte. Mit dem aktuellen Standort des Smartphones hat der Autofahrer somit auch unterwegs Temperaturveränderungen frühzeitig im Blick. Die Auswahl des eigenen Fahrzeugs und der Einstellungen ist ebenfalls unkompliziert möglich.

Sicherheit fährt vor

Wer vereiste oder beschlagene Autoscheiben nur notdürftig befreit und mit einem Guckloch losfährt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Hält die Polizei den unachtsamen Autofahrer an, werden zehn Euro fällig – kommt es in Folge der mangelnden Sicht zu einem Unfall, sind es 35 Euro. Zudem kann unter Umständen die Kfz-Versicherung Regressforderungen stellen. Eine bequeme Alternative zum Kratzen oder Wischen per Hand ist eine Standheizung fürs Auto. Sie erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern spart jeden Morgen Zeit. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.standheizung.de
Foto: djd/Webasto

7 Antworten auf “ThermoCall App – App zum Vorwärmen“

  1. Jetzt, wo der Winter kommt, für jeden Autofahrer optimal. Meiner Meinung nach gibt es nichts besseres, als in der Kälte morgens bei Dunkelheit in ein vorgewärmtes Auto einzusteigen.
    Mich würde mal interessieren, was dieses Steuergerät zur kostenlosen App kostet? Kann man das dann eigenständig einbauen, oder muss man dafür in die Werkstadt?
    Sehr interessant, danke für den Artikel!
    Gruß, Fabio

  2. Hi, interessanter Artikel! Aber ich würde mich sehr darum sorgen, wenn mein Auto so stark mit meinem Handy verknüpft ist :-(. Dann findet man ja wirklich jede Information über mich bzw. meine Vorlieben (sogar für Temperaturen) auf meinem Handy.

    Das wäre mir im Sinne des Datenschutzes doch etwas zu krass

    1. Das ist schon längst so wie das Ameen in der Kirche, die wissen alles über dich mich und jeden von uns. Bei bedarf wird es einfach abgerufen und schon hat man einen Profil über jeden von uns, der Detailreicher ist als jede Biographie.

  3. Das hört sich mal nach einer sehr sinnvollen App an. Vor allem im Winter ist das sehr nützlich, damit man morgens nicht mit „Handschuhen“ ins Auto steigen muss :P
    Dann brauch ich nur noch ein Auto, wo man sowas auch verbauen kann oder wo es sich lohnt, dann würde ich mir das auch zulegen.

  4. Find ich auf jeden Fall sehr praktisch. Aber wie schon von Alex erwähnt wird das ganze Zeug in das Sie jetzt IT reinstecken immer unsicherer.. Hab dazu erst kürzlich einen wirklich erschreckenden TED Talk gesehen, da haben sich ein paar Hacker einen eigenen Autoschlüssel gebaut, der einfach jedes beliebige Auto von einem bestimmten Hersteller öffnen konnte.

  5. Ich kann von mir sagen, dass ich zwischenzeitlich zu den süchtigen Smartphone und Tablet Usern gehöre. Wenn ich mein Smartphone zuhause vergesse, dann wuchte ich meine 95kg in den 5. Stock, selbst wenn ich nur mal eben was einholen muss. Und ich bin immer wieder aufs neue begeistert, was sich mit einem Smartphone und den, immer neu auf dem Markt erscheinenden Apps alles anstellen lässt.

    !Klasse Posting… Und bitte so weiter machen! (y)

  6. Ein Trend bei der IAA in diesem Jahr ist die Ausstattung der Fahrzeug mit Technik für die Bedienung mit dem Smartphone. Diese App wird gerade für die kommenden Wintermonate interessant werden.

Kommentare sind geschlossen.