Mit seinem neuen Tarifen setzt der neue Mobilfunk-Anbieter HoT die Konkurrenz unter Druck und setzt neue Maßstäbe.
Endlich ist HoT da. Mit dem neuen Mobilfunk-Anbieter HoT hat sich Hofer (in Deutschland als Aldi bekannt) nun selbständig gemacht und setzt die alt eingesessenen Mobilfunk-Anbieter damit enorm unter Druck. Da Österreich durch einige Übernahmen im Mobilfunk gütlich unter den größten drei Mobilfunk-Anbieter aufgeteilt war gab es kaum Konkurrenz. Im Gegenteil. Die Tarife waren kaum Kundenfreundlich, sehr starr und relativ Teuer. So kostete der normale Tarif beim größten Mobilfunker A1 34,90 Euro pro Monat. Mit zwar unlimitierten Freiminuten und SMS aber nur 1 GB Datenvolumen und lediglich 4 Mbits Downloadgeschwindigkeit war das schon der Höhepunkt an Unverfrorenheit und Abzocke. Wobei die 4 Mbits gegenüber dem Anbieter Drei mit 2 Mbits schon schnell war. Bei den meisten Anbietern waren 2 Mbits der Standard. Nur bei Total überteuerten Tarifen hatte man mehr Datenvolumen oder eine schnellere Downloadgeschwindigkeit.



Mit dem neuen Tarif von HoT (Hofer Telekom) ist es mit dieser Abzocke nun vorbei. Hier hat man nun die Möglichkeit mit einer sehr günstigen SIM-Karte den Tarif selbst festzulegen. Nach dem Kauf einer SIM-Karte um 1,99 Euro hat man den Basis Tarif HoT flex voreingestellt. Nach einer Aufladung kann man den Tarif auf Hot fix oder Hot data wechseln.

Mit diesem Tarif HoT fix hat man dann 1000 Minuten/SMS pro Monat und 3000 MB Datenvolumen. Das ist verglichen mit allen anderen Tarifen in Österreich sehr innovativ. Auch hat man die Möglichkeit Minuten oder Daten nachzukaufen. Und zwar relativ billig. Auch bietet HoT mit der Speed-Option die Möglichkeit seine bis zu 7,2 Mbits schnelle Downloadgeschwindigkeit auf bis zu 21 Mbits zu erhöhen. Und das um nur 2 Euro. Das nenne ich doch mal mutig.

 

Weiters bietet HoT die Möglichkeit das Guthaben nicht nur per Überweisung vom Konto, per Kreditkarte und per PayPal zu bezahlen sondern auch eine automatische Aufladung einzurichten. Entweder wenn das Guthaben zu wenig ist oder automatisch zum Monatsende. Damit braucht man sich nicht mehr um das Aufladen zu kümmern.

 

Zusätzlich zu diesen ganzen möglichen Einstellungen hat HoT natürlich auch eine eigene App für Android und iOS im Angebot wo man sein Guthaben, Datenverbrauch und alle Einstellungen einsehen kann. Und wenn man, so wie ich, mehrere Nummern verwalten will bietet HoT die Möglichkeit seine Rufnummern mit der Registrierung seiner E-Mail-Adresse alle in einem Konto zu verwalten. Man kann den einzelnen Nummer Namen geben und dann einfach die verschiedenen Rufnummer-Konten von einem Konto aus verwalten. Mit allen Möglichkeiten die ein einzelnes Konto bietet.

Ich finde das einen guten Ansatz. Ich habe sofort von Yesss auf HoT gewechselt und freue mich über die neuen Möglichkeiten. So habe ich zB. schon an einigen Plätzen in Wien und der U-Bahn U1 Geschwindigkeitstests durchgeführt und bin sehr zufrieden was die Downloadgeschwindigkeit betrifft. Ich habe überall mindestens 4 Mbits meist aber deutlich über 6 Mbits feststellen können. Und auch wenn HoT das Netz von T-Mobile nutzt (Yesss nutzt das Netz von A1) bin ich zuversichtlich überall ein gutes Netz und eine schnelle Verbindung zu haben. Laut Netzabdeckungsplan von HoT (T-Mobile) ist im Bereich bis 21 Mbits ganz Österreich ausreichend versorgt.

 

Und das alles um lediglich 9,90 Euro pro Monat. Meiner Meinung nach kann das kein anderer Tarif bzw. Anbieter in Österreich bieten.

Die anderen Mobilfunk-Anbieter haben natürlich angekündigt auf dieses Angebot zu reagieren. Ob sie jetzt ihre Netz Tarife anpassen oder neue Tarife mit ähnlichen Spezifikationen zu Veröffentlichen werden wir ja noch sehen.

Aber mit HoT ist nun wieder etwas Bewegung in den erstarrten Mobilfunk-Markt in Österreich gekommen welche hoffentlich wieder bessere Tarife und Konditionen für uns Kunden hervorbringt.  Und wenn nicht habe ich ja nun HoT :)


Was sagt ihr zu HoT? Werdet ihr auch wechseln?

 

4 Antworten auf “Neuer Mobilfunk-Anbieter HoT mischt Österreichischen Mobilfunk-Markt auf“

  1. In der Schweiz sind die Preise viel zu hoch. Ich hoffe, dass die Betreiber schließlich ihre Preise zu senken.

  2. Da kann ich mich markus nur anschliessen. Gerade über Datentarife haben hier zu Lande die Provider den Preis gut steuern können. Den die inklusiv Volume an Datenmenge und Geschwindigkeit hat oft nur eine Richtung gekannt. Nach Unten!

  3. Ich bin gespannt, wie sich der Anbieter auf dem Markt schlägt und wie sich die Preise entwickeln. Die Kokurrenz wird immer mehr und immer größer, da müssen die „Großen“ natürlich nachziehen.
    Danke für den Beitrag, sehr interessant!
    Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.