Smart Home: Die Haltezeit elektronischer Geräte verlängern!

Dass elektrische Geräte bei weitem nicht so lange durchhalten, wie sie rein von den verbauten Materialien tun sollten, ist kein Geheimnis. Wer an Smart Home Geräte und deren Vorteile gewöhnt ist, will natürlich nicht andauernd die Geräte austauschen, weil sie nicht mehr angemessen funktionieren.

Aber was kann der Laie gegen Verschleiß machen?

Smart-Home-Nutzung

Kompatibilität

Eine der wichtigsten Punkte, die beim Kauf von Smart Home Geräten anfallen, ist die Kompatibilität der Geräte mit dem gewählten Vernetzungssystem. Manche Hersteller bieten Geräte an, die nur mit anderen Geräten desselben Herstellers verbunden werden können, oder nicht mit allen Apps kompatibel sind. Wer ein Gerät kauft, nur um zu bemerken, dass es nicht mit den anderen schon vorhandenen Geräten vernetzbar ist, hat von vornherein mindestens einen Zeit- und vielleicht einen Geldverlust.

Eine simple Möglichkeit klarzustellen, dass Kompatibilität kein Problem darstellen wird, ist darauf zu achten, dass Geräte mit der IFTTT Webseite (stehend für ‚If This, Then That‘) kompatibel sind. Diese Seite erlaubt es nämlich, verschiedenste Geräte und Systeme an einander zu kuppeln, und wird von vielen Herstellern unterstützt.

Pendant Apps
*In Eigene Sache

Vorsichtiger Umgang & korrekter Aufbau

Beide Punkte sind offensichtlich, können aber trotzdem zum Stolpern führen. Die Installation von Smart Home Optionen ist nicht zwangsläufig einfach. Wer nur einzelne Geräte vernetzt, zum Beispiel Lautsprecher, Fernseher und einzelne Lampen, kann dies mit etwas Elektronik Know-how auch selber schaffen. Kompliziertere hausweite Systeme, wie eine voll automatisierte Klimaanlage oder ein fortgeschrittenes Sicherheitssystem, sollten jedoch von Fachleuten installiert werden. Diese können über ideale Platzierung und Nutzung beraten und sicher stellen, dass bei der Installation alle nötigen Vorkehrungen getroffen werden um das System möglichst lange gut benutzen zu können.

vernetzung

Ansonsten gelten für Smart Home Systeme und Geräte dieselben generellen Umgangsregeln wie bei herkömmlichen elektronischen Geräten – besonders hohe oder tiefe Temperaturen vermeiden, genauso wie Wasserschäden, vorsichtiges Sauber halten der Geräte mit dafür vorgesehenen Hilfsmitteln, über Schutzgehäuse nachdenken und die Geräte, die am Stromnetz aufgeladen werden, nicht länger laden lassen als möglich.

Stromnetz-Sicherheit

Elektrische Sicherheit im ganzen Haus hilft auch den Smart Home Geräten. Überhitzung des Stromnetzes und Kurzschlüsse, sowie extern ausgelöste Stromausfälle, können das gesamte elektronische Netzwerk schädigen, nicht nur einzelne Geräte. Der Sicherungskasten im Haus sollte also regelmäßig gewartet werden – zum Beispiel ist die Nutzung von Aderendhülsen an der Schnittstelle von Kabeln zum Kasten empfohlen, um Schäden an den Kabelenden zu vermeiden – aber besonders in älteren Häusern kann es sich auch lohnen die Steckdosen und Verkabelung in der Wand überprüfen zu lassen, besonders wenn ein hausweites Smart Home System eingebaut werden soll.

Dein Banner hier
*In Eigene Sache

Über den Autor

Stephan

Hallo, ich bin der Stephan, freier Autor und Hobbyblogger. Ich Studiere und schreibe in meiner Freizeit gerne Artikel für Techmediaz.de oder You-Big-Blog.com. Du findest mich auf , Twitter Liebe Grüße

2 Kommentare

  • Wir haben zuhause alle Mehrfach-Steckdosen ausgetauscht und nun gewittersichere Mehrfachsteckdosen. Gerade,wenn teure Smarthome Geräte angeschlossen werden, definitiv überlegenswert. Nachteil: Deutlich teurer als herkömmliche Mehrfachstecker.

  • Das finde ich doch verrückt, auch wenn manche SH-Applikationen ganz praktisch zu sein scheinen – aber wer möchte sich denn so etwas teuer implementieren, wenn es schnell wieder kaputt ist?

Copyright © 2011-2019 TECH!MEDIAZ        | Impressum | Datenschutzerklärung | Tags | Internet, Tech, Smartphones, Tablets, Apps, Android, iOS, Games...